The weakest link

Bei Einschränkungen rund um die Schulter sollten wir den Baustein Brustwirbelsäule (BWS) genauer betrachten.

Überkopfbewegungen (Schulterdrücken, Wurfbewegungen aber auch die gute alte Decke neu streichen ) sind grundsätzlich abhängig von guter Streckfähigkeit der BWS. Bei Wurfbewegungen kommt noch die Rotationsfähigkeit dazu.
Ist die Streckung (und Rotation) der BWS eingeschränkt, so wird unter anderem der sogenannte Scapulo-Humerale-Rhythmus durcheinander gebracht (zum Scapulo-Humeralen-Rhythmus findest du Infos in einem früheren Post).
Heißt: Funktioniert das eine nicht (BWS-Streckfähigkeit), funktioniert das andere nicht.
Ein Test? Mache einen Buckel und versuche dann ganz vorsichtig, die Arme gestreckt nach vorne über den Kopf zu heben. Fühlt sich nicht richtig an, oder? Jetzt richte deine BWS auf, mach dich groß und versuche es nochmals. Schon besser?

Schenke deiner BWS die nötige Aufmerksamkeit. Jeden Tag ein bisschen ist besser als einmal pro Woche ganz viel .

 —————————————————————————————————————————————
Die Kette des Erfolgs

Man hört es oft:

„Ich sollte meine Außenrotatoren mehr trainieren“ oder „Wie bekomme ich diese Schmerzen im Piriformis weg?“.
Doch sind es tatsächlich einzelne kleine Baustellen, welche unsere Problematiken aus der Welt ➡️ schaffen?
Wir sollten ganzheitlicher denken.
Aus diesem Grund arbeite ich mit all meinen Klienten nach meinem RESET-Konzept, egal ob Breitensportler oder Profi-Powerlifter, nach dem Prinzip „Analyse-Atmung-Aktivierung“

Die drei Säulen ♨️ des RESET-Konzeptes

1️⃣️ Analyse

Hierbei geht es um die Sammlung von Informationen über den Athlet / die Athletin. Vorgeschichte, Training, Alltag, Einschränkungen, Ziele. Zudem scannen wir durch Bewegungen und kontrollierte Gelenksrotationen den Körper.

2️⃣️ Atmung
Die Integration der Atmung in das Training & den Alltag stellt einen zentralen Punkt des Konzeptes dar. Durch die Integration von minimalistischen Atemdrills nach der Buteyko-Methode (Nasenatmung) wird Atmung wieder zu einem zentralen Thema im Leben der Athleten / Athletinnen.

3️⃣️ Aktivierung
Der Trainingsteil. Nach dem Motto “Beweglich UND stark”  werden dem Athleten / der Athletin geeignete Übungen gezeigt, diese geübt und schließlich in Eigenregie ins Training bzw. den Alltag integriert.

  —————————————————————————————————————————————
Check your ranges ☝

Erfüllen deine Schultern die Vorraussetzungen für das Überkopf-Drücken‍ ‍oder das Werfen eines Balles ‍? Oder führst du ab und zu Dips durch?

Kannst du den gezeigten Bewegungsradius nicht aktiv eingehen, so solltest du hier schnellstmöglich Zeit investieren ☝⏰ Den geforderten Bewegungsradius mit Schwung und Gewicht zu erzwingen kann nur kurz- und mittelfristig funktionieren. Langfristig wundern wir uns dann, warum uns „auf einmal“ die Schulter, der Ellenbogen oder der Rücken schmerzt ‍Was kannst du tun?

  • Kontrollierte Gelenksrotationen, jeden Tag
  • Täglich mehrere Mini-Sessions Mobility
  • Technik vor Intensität
  • Die Basics meistern und die Fancy-Übungen weglassen
Die aktuellsten Posts findest Du immer brandneu und aktuell auf meinem Instagram Account unter www.instagram.com/reset_mobility