Schwerpunkte der Mobility-Trainingseinheit: Sprunggelenke, Hüfte, Schulter

Teil A

Gelenksrotationen nach dem Kinstretch-Prinzip (mehr dazu im Artikel über FRC). Von Kopf bis Fuß. Diese Abfolge wird, neben dem D.R.O.M.-Programm immer mehr zu einem festen Bestandteil meiner täglichen Routine und die meiner Mitglieder.

Erklärung: Bei dieser Bewegungsabfolge bewegen wir all unsere Gelenke durch ihren vollständigen physiologischen Bewegungsradius. Dies ist wichtig für die optimale Funktion der Gelenke. Frei nach dem Mott0: Use it or loose it!

Teil B

Mobilisation der Sprunggelenke

Bei dieser Mobilisationsübung arbeiten direkt an unserem Sprungbein (Talus) und verbessern somit unsere Dorsalflexion, welche elementar für eine gute Kniebeugeposition ist.

 

Teil C

Hüftmobilisation durch progressive Rotationsbewegungen

Klicke auf den Link, um die komplette, 5-teilige Reihe sehen zu können. Starte unbedingt mit dem ersten Teil und lerne die Bewegungen korrekt. Diese Investition wird sich zu 100% auszahlen. Deine Gelenke werden kontrolliert belastet und die Intensität leicht gesteigert.

KLICK!

Teil D

Schulterrotation an der Wand (und frei)

Absolviere 10 Wiederholungen in langsamer und kontrollierter Bewegung (pro Arm).

 

Hinweis:

Das hier vorgestellte Mobility-Programming steht frei zur Verfügung und kann gerne genutzt werden. Dieses Programming ist 1 zu 1 das Mobility-Programming von CrossFit Black Forest. Wiederholungszahlen und Dauer der Einheit sollte an das Niveau der Gruppe angepasst werden und ist deshalb absichtlich nicht im hier gezeigten Programming enthalten.

Beim Gebrauch dieser Trainingsplanung wäre eine Verlinkung auf den Social-Media-Kanälen sehr freundlich. Zusätzlich würde ich es begrüßen, wenn ihr euren Mitgliedern das RESET-Konzept näher erläutern würdet. So profitieren wir alle davon und schaffen zusammen eine großartige Community von Bewegung begeisterten Menschen.

Bleibt geschmeidig!

Euer Mobility Coach Benni